Fachschule Technik

Die Fachschule Technik ist eine weiterführende Schulform, die junge Erwachsene dazu befähigt, als Spezialisten in ihrem Fachbereich verantwortliche Tätigkeiten in der Wirtschaft zu übernehmen. Sie führt zum Abschluss als Staatlich geprüfter Techniker und bietet durch diese Art der Qualifikation interessante berufliche Entwicklungsmöglichkeiten.

Zusätzlich können die Absolventen die Fachhochschulreife erwerben und bekommen während ihrer Ausbildung ausgewählte Inhalte der Meisterausbildung vermittelt. Hierzu zählen die Teile III (Technischer Fachwirt) und Teil IV (Ausbildereignungsbefähigung).

Der Fachschulabsolvent ist seit dem Jahr 2013 dem gleichen Niveau zugeordnet wie der Bachelor, das heißt der Stufe 6 des Deutschen Qualifikationsrahmen (DQR).

Die gesamte Ausbildung ist kostenfrei. Zur Absicherung des eigenen Lebensunterhalts kann in Vollzeitbildungsgängen BAföG oder Zuschuss des Landes Thüringen im Sinne einer Aufstiegsfortbildungsförderung beantragt werden.

Die Fachschule Technik wird in den Fachrichtungen:

Aufnahmevoraussetzungen

  • Realschulabschluss oder ein dem Realschulabschluss gleichwertiger Abschluss
  • der Abschluss in einem nach dem Berufsbildungsgesetz, der Handwerksordnung oder den Bestimmungen der Länder anerkannten und für die Zielsetzung der jeweiligen Fachrichtung einschlägigen Ausbildungsberuf, eine entsprechende Berufstätigkeit von mindestens einem Jahr und der Abschluss der Berufsschule, soweit während der Berufsausbildung die Pflicht zum Berufsschulbesuch bestand; die entsprechende Berufstätigkeit (auch in Form eines gelenkten Praktikums) kann während der Fachschulausbildung abgeleistet werden; die Fachschulausbildung in der Vollzeitform verlängert sich dann entsprechend, oder
  • der Abschluss der Berufsschule oder ein gleichwertiger Bildungsstand und eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren; hierauf kann der Besuch einer einschlägigen Berufsfachschule angerechnet werden.

Telefonische Nachfragen zum Bildungsgang auch unter 01795209603