100 Jahre Bauhaus / 20 Jahre Walter-Gropius-Schule

Schulfest der Superlative am 1. Juli!

Krachend mit einem Feuerwerk und pünktlich um 9:00 begann es, unser großes Jubiläumsfest, das Schulgeschichte schreiben wird! Neben Musik, Tanz und spannenden Podiumsdiskussionen war von Anfang an eine Atmosphäre zu spüren, die energiegeladen und entspannt zugleich alle in ihren Bann zog. Die vielen Stände der verschiedenen Klassen und Ausbildungsberufe glichen einem geschäftigen Markttreiben und bewiesen heute in ganz besonderem Rahmen die bunte Vielfalt der Walter-Gropius-Schule.

Nach drei Jahren intensiver Planung und Arbeit wurde sie nun heute feierlich durch den Ministerpräsidenten Bodo Ramelow enthüllt: unsere Skulptur! Dies könnte man den Höhepunkt des heutigen Schulfestes nennen, hätten nicht noch zahlreiche andere Highlights auf dem Plan gestanden! Mit Sicherheit wäre der Namensgeber unserer Schule stolz auf das Miteinander, das heute auf faszinierende Art und Weise spür- und erlebbar war! Es zeigte sich: Verrückte Ideen sind machbar, vorausgesetzt, das Ideal der Gemeinschaft wird wirklich gelebt! In der Verbindung von Handwerk und Kunst hatte eine Idee die Kraft, Wirklichkeit zu werden.

Bis zum Ende des ersten Teils der Feierlichkeiten war der Schulhof gut gefüllt mit Publikum, es wurde getanzt, gelacht, gesungen, gewerkelt und gegessen. Ganz im Sinne von Walter Gropius, der in den Bauhaus-Festen ein Zeugnis der Lebensfreude sah, war dieser Tag der gelungene Abschluss eines großen gemeinsamen Projektes und vielleicht auch der Beginn einer neuen Tradition in unserem Schulleben.

Aber damit nicht genug!

Ab 14:00 Uhr begann die zweite Runde der Feierlichkeiten. In der Festveranstaltung mit geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft ließ man nicht nur die Geschichte der Schule Revue passieren, sondern auch die ganz besondere und sehr persönliche Beziehung unserer Schule zur Tochter des Bauhausgründers und der lange, mitunter steinige Weg zur Vollendung der Skulptur standen im Fokus des spannenden und feierlichen Rückblickes.

Unser heutiges Schulfest hat es gezeigt: Die Idee des Bauhauses lebt und ist einhundert Jahre später so lebendig, experimentierfreudig und stark wie damals.

An dieser Stelle gilt unser Dank allen, die diesen unvergesslichen Tag ermöglichten: dem Organisationsteam für die unermüdliche Arbeit, den Kammern und Bildungsträgern, dem Netzwerk 100.20, dem technischen Personal für die tatkräftige Unterstützung, der mitwirkenden Schüler- sowie Lehrerschaft und nicht zuletzt dem Sponsoring für die Förderung einer großen Idee.

Zwei kleine Filmchen dazu gibt es unter der Adresse netzwerk100-20.de/final.html zu bewundern.

Erstellt: 01.07.2019