Mit Luther unterwegs in Rom

Etwa um 1510 / 1511 pilgerte Martin Luther über die Alpen nach Rom. Über 500 Jahre später begaben wir uns, der Kurs BG 16 C, auf die Spuren des Reformators in die ewige Stadt, wenn auch nicht zu Fuß, sondern per Flugzeug.

Mit Luthers Reise, die ihn entscheidend prägte, begann die Geschichte der Reformation. Für uns begann am 8. April 2018 eine eindrucksvolle Klassenfahrt, auf der wir nachvollziehen wollten, wo sich Luther damals aufhielt, was er sah und was ihn später zu seinen Reformbestrebungen brachte.

Nur wenige Städte der Welt können auf eine dreitausendjährige Zivilisation zurückblicken und nicht umsonst nennt man Rom «Caput mundi»! Sie zog uns, wenn auch am ersten Tag mit unfreundlichem Regenwetter, sofort in ihren Bann. Neben den Aufenthaltsorten Luthers und den ultimativen Sehenswürdigkeiten (wie das Kolosseum, das Forum Romanum und der Palatin, der berühmte Trevi-Brunnen oder der Petersdom) kann man überall in der Stadt Geschichte pur, aber auch «la dolce vita» erleben. Ebenso interessant fanden wir es, den Römern beim Einkaufen auf urigen Wochenmärkten zuzuschauen oder einfach in einem der vielen gemütlichen Cafés die Seele baumeln zu lassen.

Am Mittwoch stand etwas früheres Aufstehen auf der Tagesordnung, um rechtzeitig bei der Papst-Audienz auf dem Petersplatz zu sein. Allen Langschläfern von uns ist dieses Erlebnis leider entgangen!

Am Ende eines jeden Tages waren wir fußlahm, was einige von uns dennoch nicht davon abhielt, Rom auch noch bei Nacht zu erkunden.

Abends saßen wir in gemütlicher Runde bei selbstgekochter Pasta und ließen die vielen neuen Eindrücke in unserem (übrigens sehr zu empfehlenden Campingpark «Village Roma») auf uns nachwirken.

Ein herzliches Dankeschön an unsere begleitenden Lehrer/innen Frau Wollstädt, Frau Eichler, Herrn Carl und das Reisebüro klaju-Jugendreisen für die Organisation und Umsetzung dieser unvergesslichen Klassenfahrt.

 

Erstellt: 18.04.2018