Exkursion mit nachhaltigen Folgen

... und das ist kein Märchen!

Am Freitag, dem 24.11. 2017 führte der Fachbereich Biologie gemeinsam mit dem Thüringer Forstamt Erfurt- Willrode eine biologische Exkursion zum Thema «Ökologie und Nachhaltigkeit» mit allen Schülerinnen und Schülern der insgesamt drei Biologiekurse des Beruflichen Gymnasiums unserer Schule durch.

Ein Tag im Märchenwald

Es waren einmal junge Leute der Schulklasse BG 16 aus Deutschland, genauer gesagt - aus Erfurt. Eines Tages brachen sie auf in die tiefen Gefilde des Thüringer Willroder Forstes. Um 10 Uhr örtlicher Zeit zogen sie los, den mitteldeutschen Mischwald zu retten.

Unter der Forstleitung von Robert, dem Forstmeister, Ronja der Räubertochter und Maximilianus Maximus machten sie sich voller Hoffnung auf den Weg in den Wald. Gut gelaunt und frohen Mutes griffen sie nach ihren Spaten und suchten sich ihre Buchenjünglinge, um sie vorsichtig aus der Erde zu heben. Anschließend trugen sie ihre Schützlinge unter eine auslandende Fichte, um sie wohlgeschützt in die Erde zu bringen. Nachdem jeder sein Soll von 30 Buchen erfüllt hatte, waren alle Retter erschöpft und hungrig. Die Kunde trug sich ins Land, dass 600 Bäume gerettet wurden. Das musste gefeiert werden. Wie gut, dass Königin Bonda und König Dullin nach der Heimkehr ihres Volkes nun zu einem rauschenden Fest mit Speis und Trank einluden. Der Käse mundete und die Bratwurst dampfte. Als alle satt waren, sattelten sie ihre Pferde und ritten von dannen. Dank der Hilfe der BG16 war der Wald gerettet und wenn sie nicht gestorben sind, dann pflanzen sie noch heute.

Ende.

Erstellt: 29.11.2017